Berühmtesten Maine Coone Katzen der Welt 

Die bis dato berühmteste Maine-Coon-Katze, die tatsächlich gelebt hat, ist zweifellos Hank the Cat.

Der ehemalige Strassenkater aus dem US-Staat Virginia sorgte als Kandidat für den Senat der Vereinigten Staaten für Furore. Möglich wurde dies, weil seine Besitzer, die ihn aus dem Tierheim gerettet hatten, die erforderlichen 10.000 Stimmen für die Wahl Aufstellung gesammelt hatten. Damit wollten sie zum einen den Wahlkampf in Virginia kritisieren und zum anderen den Tierschutz unterstützen. Letzteres gelang auch, die polititsche Karriere hingegen blieb Hank verwehrt. Er wurde kein Senator, sondern lebte bis zu seinem Tod 2014 als Privatier im Kreise seiner Familie. Seine offizielle Unterstützerseite ist allerdings immer noch online. 

Auch in Literatur und Film finden sich Maine-Coon-Katzen, wenn auch nur in Nebenrollen. Im Kriminalroman Felidae von Akif Pirinçci trifft Francis, der Kater in der Hauptrolle, auf einen Maine-Coon-Kater namens Blaubart, dem Menschen übel mitgespielt haben. In den Harry-Potter-Verfilmungen wird die Hausmeister Katze  Mrs. Norris, im Buch als “staubfarben” beschrieben, von einer roten Maine Coone dargestellt.